Kathrein UFS 931/HD+ Testbericht

October 10th, 2010 Leave a comment Go to comments

Kathrein UFS 931/HD+ Testbericht

Hier kommt er nun, der Testbericht des ersten HD+ Receivers von Kathrein. Da ich bereits verschiedene andere HDTV-Receiver von Kathrein in den Händen hatte, war die Neugier auf den ersten HD+ Receiver von Kathrein natürlich groß und so wollte ich mit dem Testbericht auch gleich loslegen.

Frisch ausgepackt, der Kathrein UFS 931/HD+

Als ich den UFS 931/HD+ zum ersten Mal in der Hand hielt, dachte ich mir gleich schon, dass mir das Gerät irgendwie bekannt vorkommt. Zum einen ist es viel kompakter in seiner Bauform als alle anderen Kathrein-Geräte, die ich bisher in meinem Testlabor hatte, zum anderen ist es wesentlich einfacher verarbeitet als sonst bei Kathrein üblich.

Und so erinnerte mich das Gerät spontan an den HD+ Receiver TechnoTrend TT-micro S835HD+ den ich ebenfalls bereits als Testgerät hier hatte. Neugierig war ich schon, deshalb habe ich die beiden Geräte mal aufgeschraubt und das Innenleben verglichen, hier das Ergebnis:

Beide Geräte sind innen komplett identisch und haben exakt die gleichen Anschlußmöglichkeiten, den Anschluß für die Sat-Antenne, einen USB-Anschluß, einen HDMI-Anschluß, einen SCART-Anschluß sowie einen Stereo Ausgang und einen optischen Digitalausgang.

Die Ähnlichkeit der beiden Geräte kommt natürlich nicht von ungefähr, denn die TechnoTrend Görler GmbH ist seit 2009 Bestandteil der Kathrein Firmengruppe, also stammen beide Geräte sozusagen aus dem gleichen Haus.

Lediglich im Bereich der Menüs und des Designs innerhalb der Bedienung gibt es Unterschiede. Auch das Gehäuse unterscheidet sich leicht, aber nur unwesentlich. Der Kathrein Receiver ist vorne etwas abgeschrägt während das TechnoTrend Modell vorne eher grade gehalten ist.

Common-Interface Slot und HD+ Kartenleser

An der Front des Receivers befindet sich an der linken Seite eine Klappe, hinter der sich die beiden Einschübe für das Pay-TV befinden. Der obere Slot ist ein Common-Interface Schacht, in den sich ein CI-Modul, beispielsweise ein Alphacrypt Modul (nicht im Lieferumfang enthalten) zum Sky-Empfang einschieben lässt, während sich darunter der integrierte Nagravision-Kartenleser für die HD+ Karte befindet.

Die HD+-Karte liegt dem Gerät bei und wird bei der ersten Nutzung für 12 Monate kostenlos freigeschaltet. Hierdurch lassen sich die HD-Sender “RTL HD”, “Sat1 HD”, “ProSieben HD”, “Vox HD”, “kabeleins HD” und ab 1. November 2010 auch “Sport1 HD” für 12 Monate kostenfrei emfpfangen. Wer auch nach 12 Monaten weiterhin HD+-Sender sehen möchte muss die Karte gegen eine Gebühr von 50 Euro wieder für 12 Monate freischalten lassen, das ist aber bei HD+ generell so und hat nicht mit dem jeweiligen Hersteller zu tun.

Das Display ist ein 4-stelliges numerisches Display, welches lediglich den Programmplatz in Form der Nummer anzeigen kann. Wer sich hier die Anzeige des Sendernamens gewünscht hat wird leider enttäuscht und hat das falsche Gerät gekauft. Ansonsten findet sich an der linken Seite noch ein Ein-/Aus-Schalter, über den sich das Gerät in den Standby schalten lässt. Ein richtiger Netzschalter, über den das Gerät komplett stromlos geschaltet werden kann ist das allerdings nicht.

Stromverbrauch

Der Kathrein UFS 931/HD+ verbraucht im Normalbetrieb, also im eingeschalteten Zustand ca. 13,6 Watt. Schaltet man ihn in den Standby-Modus, liegt der Verbrauch noch bei ca. 0,6 Watt, also tatsächlich unter den vom Hersteller angegebenen Wert von unter 1 Watt, Voraussetzung ist allerdings der eingestellte “Eco-Mode”. Im Einstellungsmenü findet man noch einen Menüpunkt zur Einstellung des Standby-Modus zwischen “Normal” und “Eco (Energie sparen)”. Im Normalmodus kann der Kathrein UFS 931/HD+ auch noch die Uhrzeit im Display anzeigen, wenn das Gerät in den Standby-Betrieb geschaltet wurde, hierbei steigt dann allerdings der Verbrauch auf über 14 Watt, es empfiehlt sich also der Eco-Mode.

0,6 Watt im Standby - 13,6 Watt im Betrieb

Umschaltzeiten und Bedienbarkeit

Die Umschaltzeiten liegen im angenehmen Bereich, schätzungsweise bei ca. 1 Sekunde bei nicht verschlüsselten Sendern. Schaltet man auf einen verschlüsselten Sender dauert das Umschalten schon etwas länger, das würde ich aber als Systembedingt bezeichnen, da hier erst entschlüsselt werden muss. Die Fernbedienung muss nicht zwangsweise auf das Gerät gehalten werden, sie funktioniert bei meinem Test auch, wenn ich sie Richtung Decke halte, das ist nicht unbedingt selbstverständlich bei einer Infrarot-Fernbedienung.

Installation und Menüs

Nach der Verkabelung und der ersten Inbetriebnahme meldet sich der Kathrein UFS 931/HD+ mit einem Installationsassistenten, der die Grundeinstellungen des Gerätes komfortabel in 4 Schritten abfragt. Neben der Menüsprache werden verschiedene Bildeinstellungen wie Bildschirmformat (16:9 / 4:3) und Bildanpassung abgefragt, außerdem wird die jeweilge Einstellung der Sat-Antenne abgefragt.

Konfiguration der Sat-Antenne

Als Konfigurationsmöglichkeiten findet man hier DiSEqC 1.0, Kein DiSEqC, Einkabelsystem sowie Toneburst. Zur Steuerung von drehbaren Sat-Anlagen ist der Receiver nicht geeignet.

Im weiteren Verlauf der Installation sucht der UFS 931/HD+ noch eigenständig nach neuer Systemsoftware und startet anschließend so wie ich zunächst dachte einen Sendersuchlauf. Dieser war allerdings bereits nach wenigen Sekunden vorbei und es erschien ein Menü zum speichern der Kanalliste. Gesagt, Getan…..nachdem das Gerät mir anschliessend “viel Spaß beim digitalen Fernsehen” wünschte erschien das erste Bild auf dem Fernseher. Ein Blick auf die Kanalliste zeigte mir genau 94 gefundene Programme an, und das auf Astra 19,2° Ost. Da ist wohl beim Suchlauf was schiefgelaufen, also am besten nochmal von vorne durchlaufen lassen.

Der manuelle Sendersuchlauf brachte den Erfolg

Beim manuellen Sendersuchlauf sah die Sache dann schon wesentlich besser aus, es wurden zahlreiche TV- und Radiosender gefunden, die dann anschliessend in der Programmliste zu finden waren.

Nach dem ersten Start mit neuer Programmliste meldet sich der Kathrein UFS 931/HD+ gleich mit dem laufenden Programm und zeigt seine Infoleiste an. Auch wenn das Design der Einblendungen irgendwie etwas einfacher gehalten ist als bei den “großen” Kathrein Receivern findet man doch alle benötigten Informationen wieder. Neben dem Sendernamen und der Anzeige der aktuellen und der nächsten Sendungen finden sich auch kleine Symbole wieder, die beispielsweise anzeigen, ob der jeweilige Sender Videotext ausstrahlt, welche Tonspuren vorhanden sind und wie weit die aktuelle Sendung schon fortgeschritten ist (Fortschrittsbalken). Außerdem ist noch die gewählte Favoritenliste eingeblendet, falls man diese verwendet.

Die Infoleiste ist beim Umschalten des Senders zu sehen

Drückt man die “i”-Taste auf der Fernbedienung, werden noch Details zur aktuellen Sendung sowie auch der folgenden Sendung beim erneuten Druck angezeigt. Drückt man auf die “OK”-Taste der Fernbedienung, wird die Programmliste angezeigt, bei der man immer 11 Sender parallel in der Übersicht sehen kann. Mit den Pfeiltasten kann man bequem rauf- und runter navigieren und das gewünschte Programm per OK-Taste auswählen, was zunächst bewirkt, dass im kleinen Vorschaufenster auf das gewünschte Programm umgeschaltet wird. Drückt man nochmal auf “OK” wechselt das Gerät dann in den Vollbildschirm auf das gewünschte Programm.

Das Programmmenü des Kathrein UFS 931/HD+

Im Menü kann man auch auf alphabetische Sortierung umschalten, ausserdem lassen sich Sender die irgendwo in den Tiefen der Programmliste versunken sind auch über eine Suchfunktion finden, dazu dient die “Text”-Taste. Hier kann man dann mit den Tasten der Fernbedienung den Namen des gesuchten Senders eintippen und schon erscheinen sämtliche Sender mit dem Namen.

Das EPG (elektronische Programmzeitschrift)

Das EPG des Kathrein UFS 931/HD+ ist grafisch recht einfach gehalten. Nach dem Start zeigt das Hauptmenü des EPG eine Übersicht von 7 Sendern (hängt vom grade eingestellten Programm ab) und der Ansicht “Jetzt läuft”. So kann man gleich sehen welche Sendung grade auf den aktuellen und den anderen Programmen läuft. Das EPG zeigt beim Kathrein eine Vorschau von 7 Tagen an.

Das EPG beim Kathrein UFS 931/HD+

Über den Druck auf die gelbe Menütaste der Fernbedienung erhält man dann eine Vorschau der Sendungen des aktuell ausgewählten Senders für die kommenden 7 Tage. Über die blaue Taste kann man auch nach Sparten sortieren lassen. Laut Handbuch dient die rote Taste zur Anzeige des Aufnahmeplans. Da das Gerät allerdings noch keine Aufnahmefunktion unterstützt werden hier lediglich Timer programmiert, die dann zur eingestellten Zeit auf das jeweilige Programm umschalten. Die Aufnahmefunktion soll soweit ich weiß in einer der kommenden Software-Versionen nachgereicht werden.

Ansonsten empfehle ich zu weiteren Details des EPGs das Kathrein Handbuch, hier ist wirklich jede Funktion bis ins kleinste Detail beschrieben.

Das Einstellungsmenü

Im Einstellungsmenü hat man beim Kathrein UFS 931/HD+ zahlreiche Möglichkeiten. Ganz oben im Menü findet sich der Button zum Editor für die Programmliste. Dieser ist nach dem Start in zwei Hälften unterteilt, auf der linken Seite lässt sich die komplette Programmliste bearbeiten, rechts ist ein eigenes Fenster zum Bearbeiten der Favoriten. Eine genaue Beschreibung spare ich mir allerdings an dieser Stelle, hierzu sollte man einen Blick in das Handbuch werfen.

Weiter findet man in den Einstellungen auch eine Funktion zum Programmsuchlauf. Hier kann man wählen zwischen dem Standardsuchlauf, einem Erweiterten Suchlauf und dem Expertensuchlauf. Beim Standardsuchlauf wird lediglich die ausgewählte Programmliste aktualisiert, neue Programme beispielsweise auf anderen Satellitentranspondern werden hierdurch nicht gefunden, man sollte also um wirklich alle Sender zu finden den “Erweiterten Suchlauf” auswählen und erstmal komplett durchlaufen lassen.

Im Expertensuchlauf kann man selbst sämtliche Parameter einstellen. Eine voreingestellte Liste der Satelliten-Transponder ist hier verfügbar. Sollte der gewünschte Transponder in der Liste nicht vorhanden sein, kann man Fequenz, Symbolrate und Polarisation auch selbst einstellen, um so den gewünschten Sender doch noch zu finden.

Viele Einstellungsmöglichkeiten beim Suchlauf für Experten

Als nächsten Menüpunkt findet man das Menü “Sicherheit”. Hier lassen sich eine Gerätesperre und eine Menüsperre aktivieren, ebenfalls kann man hier die PIN ändern. Die PIN lautet übrigens “0000” im Auslieferungszustand. Über die Gerätesperre lässt sich der Kathrein UFS 931/HD+ komplett sperren, so dass nach dem Einschalten sofort die PIN abgefragt wird. Ohne gültige PIN lässt sich der Receiver gar nicht einschalten.
Außerden lässt sich noch eine Menüsperre aktivieren. Dabei wird dann die PIN abgefragt, wenn man in das Einstellungsmenü des Receivers gelangen möchte.

Im Eigentlichen Einstellungsmenü lassen sich dann zahlreiche Bild-, Ton und Allgemeine Einstellungen festlegen. Während man im Bildmenü beispielsweise einstellen kann, ob man seinen Fernseher via SCART oder HDMI-Ausgang angeschlossen hat und welche Bildauflösung man verwenden möchte, lassen sich im Tonmenü Einstellungen wie Mono/Stereo, Alternative Tonspur, Mehrkanalton automatisch oder HDMI-Audio durchführen. Hier ist ebenfalls eine Funktion zur “Audio-Verzögerung” zu finden. Falls Bild und Ton nicht synchron sein sollten, kann man hier in 10-er Schritten Verzögerungen von 10 – 300ms einstellen.

Die Bildeinstellungen beim Kathrein UFS 931/HD+

Auch ein “Service-Menü” findet sich noch im Menü. Hier ist beispielsweise ein “Sat-Finder” integriert, über den man Signalstärke und Qualität seiner Satellitenantenne grafisch ablesen und ggfs. einstellen kann. Gut finde ich hierbei, dass man auch den Transponder selbst einstellen bzw. auswählen kann.

Satfinder-Funktion zum Justieren der Sat-Anlage

Was ich auch noch ganz interessant finde ist der Menüpunkt “Programminformation” innerhalb des Service-Menüs. Hier bekommt man zum laufenden Programm viele technische Parameter wie Satellit, Frequenz, Service-ID sowie Video- und Audio-PID nochmal gesammelt und übersichtlich angezeigt.

Technische Parameter des eingestellten Senders

Ebenfalls im Service-Meü findet man noch einen Menüpunkt zur Ausgabe der Parameter der eingesteckten HD+ Karte. Da die HD+ Karte ja zeitlich begrenzt gültig ist (12 Monate) und danach erneut für 12 Monate freigeschaltet werden muss hätte ich mir hier eine Anzeige der Restlaufzeit gewünscht. Nicht jeder weiß ja automatisch, wann er den Receiver bzw. die Karte erstmalig in Betrieb genommen hat, da wäre eine Anzeige doch sehr praktisch. Lediglich den Smartcard-Status mit “HD+ Karte OK” bekommt man hier angezeigt.

Sky-Empfang mit dem Kathrein UFS 931/HD+

Den Empfang des deutschen Pay-TV Anbieters Sky konnte ich mit dem Alphacrypt-Modul (Software 3.19) und einer Sky S02-Karte mit Sky Vollabo ausführlich testen. Der Sky-Empfang ist mit diesem Equipment problemlos möglich, das bezieht sich sowohl auf SD-, als auch auch sämtliche HD-Sender von Sky. Auch die letzten neu zugeschalteten Sender Sky Cinema Hits HD, Sky Action HD und Sky Sport HD2 sind ohne probleme zu entschlüsseln. Das Gerät bietet auch eine eigene Options-Taste auf der Fernbedienung, über welche sich die Einzelspiele bei Sky-Bundesliga auch umschalten lassen. Das konnte ich leider nicht testen, da zur Zeit keine Optionen angeboten werden, laut Handbuch ist das aber auf jeden Fall möglich.

Die Bildqualität

Das Bild des Kathrein UFS 931/HD+ würde ich als sehr gut bezeichnen, sowohl beim HD- als auch beim SD-Empfang. Es bietet eine hervorragende Bildschärfe und satte detailgetreue Farben, das sieht man besonders gut beim HD-Empfang beispielsweise von Sky Sport HD2. Einen Screenshot von HD+-Programmen kann ich an dieser Stelle leider nicht liefern, da die Sender mit Signalschutz senden und dieses somit unterbunden wird.

Sehr gute Bildschärfe und natürliche Farben

Hier nun das Fazit zum Kathrein UFS 931/HD+ Testbericht:

Der Kathrein UFS 931/HD+ hat mich in Punkto Bildqualität und Bedienbarkeit durchaus überzeugt. Das Gerät ist sehr Kompakt gehalten, bietet dennoch die von Kathrein bekannte und sehr gute Bildqualität. Durch den CI-Slot und den HD+ Kartenleser kann er nahezu jeden Pay-TV Sender mit entsprechendem Modul und Smartcard empfangen. Leider bietet er in der aktuellen Software (2.16.00:4 – Stand 8. Juni 2010) noch keine Funktion zum Aufzeichnen von Sendungen auf USB-Datenträger an, somit bietet er auch noch keine Timeshift-Funktion zum Zeitversetzten Fernsehen. Das sind Funktionen, die bei Mitbewerbern in dieser Preiskategorie (ca. 170 Euro) längst Standard sind.

Die Fernbedienung ist sehr gut durchdacht und verarbeitet, die Umschaltzeiten liegen im angenehmen Bereich von ca. 1 Sekunde. Die beigelegte HD+-Karte schaltet die privaten HD+-Sender für 12 Monate frei, danach muss für weitere 12 Monate 50 Euro an HD+ gezahlt werden.

Für den Kathrein UFS 931/HD+ kann man durchaus eine Kaufempfehlung aussprechen, wenn die Software mit PVRready-Funktion zeitnah veröffentlicht wird, ansonsten ist das Gerät meines Erachtens zu teuer.

Weitere Details und Bestellung des Kathrein UFS 931/HD+ bei Amazon
Alphacrypt-Modul zum Empfang von Sky
Alphacrypt-Light-Modul zum Empfang von Sky

Benutzer, die diese Seite fanden, suchten auch nach:


    Fatal error: Call to undefined function mystp_get_terms() in /www/htdocs/w01366bb/hdtv-pro.de/wp-content/themes/hdtvpro/page.php on line 24