Kathrein UFS 923 Testbericht

Nach längerer Abwesenheit habe ich heute damit begonnen, meinen Kathrein UFS 923 Testbericht zu verfassen.

Ich muss schon zugeben, dass ich mich nach den ersten Ankündigungen zum Kathrein UFS 923 sehr gewundert habe, da auf den ersten Blick kaum Änderungen zum Vorgängermodell UFS 922 ersichtlich waren.
Auch jetzt, wo das Gerät vor mit steht ist optisch eigentlich kein Unterschied zu erkennen. Das Gehäuse ist identisch, die Fernbedienung nahezu gleich und Anschlusstechnisch sieht ebenfalls alles fast gleich aus. So schaut das Gerät nach dem Auspacken aus dem Karton aus.

Ein Blick auf den Kathrein UFS 923 samt geliefertem Zubehör

Ein Blick auf den Kathrein UFS 923 samt geliefertem Zubehör

Also stellt sich doch erstmal die Frage, wieso überhaupt ein Nachfolgermodell, wenn doch die Änderungen nicht der Rede wert sind? Was genau sind die Änderungen zum UFS 922?

Beim Kathrein UFS 923 sind die Änderungen hauptsächlich “unter der Haube” gemacht worden. So wurde ein schnellerer Prozessor verbaut, der die teilweise träge Steuerung und im Vergleich zu anderen Herstellern langsamen Umschaltzeiten des Vorgängermodells UFS 922 wettmachen soll.

Der Kathrein UFS 923 enthält 2 CI+ Schnittstellen

Der Kathrein UFS 923 enthält 2 CI+ Schnittstellen

Zudem wurden anstellen der bisher im UFS 922 enthaltenen CI-Schnittstellen nun im Nachfolgemodell UFS923 zwei Schnittstellen des Nachfolgetyps “CI+” verbaut. CI+ ist laut Definition eine Weiterentwicklung des bisherigen DVB-CI-Standards 1.0, welcher in bisherigen TV-Geräten und CI-Modulen zum Einsatz kam.
Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Standards liegt darin, dass beim bisherigen “alten” Standard die verschlüsselten Programme direkt im Modul entschlüsselt wurden und dann direkt unverschlüsselt an den Fernseher weitergegeben wurden. Beim neuen CI+ Standard ist das jedoch anders, hier werden die verschlüsselten Programme zwischen dem Modul und dem Fernseher nochmals verschlüsselt. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass Mindestanforderungen an den Jugendschutz und den Kopierschutz eingehalten werden.
Aus Verbrauchersicht ist CI+ allerdings wegen der vielen Kontroll- und Einschränkungsmöglichkeiten der Sender nicht unumstritten. So können Sender, die CI+ verwenden beispielsweise Aufnahmen unterbinden oder deren Wiedergabe verbieten oder zeitlich einschränken. Auch zeitversetztes Fernsehen (Timeshift-Funktion) kann unterbunden werden. Zudem haben die Sender auch noch viele andere Möglichkeiten. Wer dazu mehr wissen möchte, dem empfehle ich den Common Interface-Artikel im Wikipedia.

Beim Kathrein UFS 923 handelt es sich um einen Twin-HDTV-DVB-S-Receiver mit Festplatte, wobei die Festplatte nur noch in den beiden Größen 250GB und 1000GB (1TB) gewählt werden kann. Die 500GB Variante, die beim Vorgängermodell noch erhältlich war hat man wohl wegrationalisiert. Laut Beschreibung reicht die 250GB Festplatte für 150 Stunden Aufnahme in Standard-Qualität (SD) oder für 50 Stunden Aufnahme in HD-Qualität. Durch die beiden CI+ Schnittstellen ist das Gerät grundsätzlich in der Lage, Pay-TV Sender zu entschlüsseln, dazu zählt auch die HD+ Plattform des Satellitenbetreibers SES Astra. Notwendig ist jedoch noch das passende CI-Modul, wie beispielsweise das Alphacrypt-Modul zum Empfang von Sky oder das CI+ Modul zum Empfang der HD+ Programme.

An der Rückseite sind ist der Kathrein UFS 923 wie auch sein Vorgänger üppig ausgestattet. Hier zeigen sich im Vergleich dann auch noch 2 Änderungen zum Vorgänger, zum einen wurde ein Anschluss für einen externen Infrarot-Sensor integriert, ausserdem auch ein koaxialer Audio-Digital-Ausgang.

Der UFS 923 lässt Anschlußtechnisch nichts zu wünschen übrig

Der UFS 923 lässt Anschlußtechnisch nichts zu wünschen übrig

Insgesamt befinden sich an der Rückseite des Kathrein UFS 923 folgende Anschlüsse:

  • Power-Schalter (on/off)
  • Anschluß für Spannungsversorgung
  • Anschluß für einen externen Infrarot-Sensor
  • Ethernet-Schnittstelle (10/100 MBit)
  • USB 2.0 Schnittstellen (2 Stück)
  • HDMI-Ausgang
  • Scart-Ausgang (2 Stück)
  • optischer Audio-Digitalausgang (S/PDIF)
  • elektr. Audio-Digitalausgang (Coax)
  • analoger Videoausgang (YPbPr)
  • 2 x F-Buchse für Antennen-Eingang (Sat-ZF)
  • 2x F-Buchse für Antennen-Ausgang

Natürlich war ich auch neugierig, wie das Gerät von innen aussieht. 6 Schrauben später sah es dann folgendermassen aus:

Der Kathrein UFS 923 mit geöffnetem Gehäusedeckel

Der Kathrein UFS 923 mit geöffnetem Gehäusedeckel

Ein Blick auf den Lüfter und Teile des Netzteils im UFS 923

Ein Blick auf den Lüfter und Teile des Netzteils im UFS 923

Die Fernbedienung

Bei der Fernbedienung wurde im Vergleich zum Vorgängermodell nur die Beschriftung und das Aussehen leicht verändert. So ist sie nun schwarz und nicht mehr chromfarbend, ausserdem wurde die “Media-Taste” nach oben verschoben und die alten “Archiv”-Taste heisst jetzt “Portal”.
Nach wie vor bin ich ein großer Fan dieser Fernbedienung, sie liegt sehr gut in der Hand und hat alle häufiger benötigten Tasten wie Lautstärke und Programmumschaltung direkt im Zentrum. Zudem ist in der Mitte eine Abstufung, in der sich automatisch der Daumen wiederfindet, wenn man die Fernbedienung in die Hand nimmt, so weiss man auch in dunklen Räumen ohne draufzuschauen gleich, dass man an der richtigen Stelle ist. Die Fernbedienung des Kathrein UFS 923 ist wirklich top!

Die Fernbedienung des Kathrein UFS 923

Die Fernbedienung des Kathrein UFS 923

Einschalten und Loslegen

Auf das erste Einschalten war ich sehr gespannt, was würde mich erwarten nachdem die Unterschiede zum Vorgängermodell bisher kaum sichtbar waren? Was hat sich getan, um ein Nachfolgemodell zu rechtfertigen?

Also los, Stecker rein und einschalten.

Display nach dem ersten Einschalten

Display nach dem ersten Einschalten

Was mir gleich auffällt ist, dass der Kathrein UFS 923 schneller startet als sein Vorgänger. Vom ersten Einschalten über den Netzstecker an der Rückseite bis zum sichtbaren Bild am Fernseher vergehen ca. 30-35 Sekunden, dabei ist dann auch schon das Display komplett hochgefahren und der Receiver lässt sich bedienen!

Nach dem ersten Start meldet sich das Gerät mit einem Installationsassistenten, der die wichtigsten Parameter und Grundeinstellungen abfragt. Was dem Benutzer des UFS 922 natürlich gleich auffällt ist das komplett überarbeitete und modernere Design der Oberfläche beim UFS 923. Es sieht meiner Meinung nach deutlich besser aus als das Vorgängerdesign und wirkt viel moderner. Auch der Kontrast zwischen Hintergrund und den Menüpunkten kommt hier deutlich besser zum Vorschein.

Komplett neu gestaltete Oberfläche beim UFS 923

Komplett neu gestaltete Oberfläche beim UFS 923

Der Installationsassistent führt den Benutzer nun durch sämtliche Einstellungen, darunter Sprache, TV, Bild und Toneinstellungen. Bei den Bildeinstellungen lässt sich nun neben 576p, 720p, 1080i und der automatischen Einstellung auch erstmals 1080p einstellen.

Bei der Tunerkonfiguration wird das SCR-Einkabel-System unterstützt. Zudem kann zwischen einem normalen LNB und DiSEqC 1.0, DiSEqC 1.1 oder einer Drehantenne gewählt werden. Hat man nur einen Antennen-Anschluß zur Verfügung, kann das Signal des ersten Tuners auf den zweiten durchgeschleift werden. Hierbei hat man dann allerdings die Einschränkung, auf dem 2. Tuner nur die Programme der gewählten Ebene des 1. Tuners anschauen zu können, aber immerhin.

Dann im nächsten Schritt noch schnell die Satelliteneinstellung durchführen. Während man für eine einfache Sat-Antenne lediglich einen Satelliten auswählt, muss ich hier für meine Testumgebung gleich 4 Satelliten mit DiSEqC 1.0 auswählen. In meinem Fall sind das Astra 19,2° Ost, Astra 23,5° Ost, Astra 28,2° Ost und Hotbird auf 13° Ost.

Satelliteneinstellung beim Kathrein UFS 923

Satelliteneinstellung beim Kathrein UFS 923

Im 6. Schritt erfolgt dann die Einstellung des Programmsuchlaufs. Hier finde ich es etwas schwach, dass sich in der vorinstallierten Programmliste des Kathrein UFS 923 lediglich 473 TV-Programme und 633 Radio-Programme befinden.

Ein Programmsuchlauf ist also zwingend notwendig, um auf den aktuellen Stand zu kommen. Dieser nimmt allerdings grade bei 4 eingestellten Satelliten einiges an Zeit in Anspruch, in meinem Fall dauerte der Suchlauf um die 25 Minuten.

Sendersuchlauf beim Kathrein UFS 923

Sendersuchlauf beim Kathrein UFS 923

Nachdem der Suchlauf fertig war meldete sich der Kathrein UFS 923 erstmalig mit dem laufenden Fernsehbild von “Das Erste HD” und dem Infofenster über die laufende Sendung. Was natürlich gleich auffällt ist die hervorragende Bildqualität, die mich beim Vorgänger bereits begeistern konnte. Hier hat man bei Kathrein wirklich sehr gute Arbeit geleistet, das HD-Bild ist knackig scharf, hat satte aber natürliche Farben und flimmert kein bischen.

Der erste Kontakt nach der Grundinstallation. Bild hervorragend!

Der erste Kontakt nach der Grundinstallation. Bild hervorragend!

Sehr Informativ finde ich das Infofenster, welches kurz nach dem Umschalten angezeigt wird, es zeigt übersichtlich und gut platziert alle wichtigen Informationen zur laufenden Sendung an, auch die folgende Sendung ist zu sehen. Oben rechts findet man verschiedene kleine Fenster, die je nach Ton-Optionen (Anzahl Tonspuren, Stereo) angezeigt werden. Auch ein Fenster für Videotext und die HD-Auflösung (falls ein HD-Sender läuft) sind vorhanden.

Im unteren Bereich findet man links die Startzeit und den Namen der aktuellen und folgenden Sendung. Auch sehr gut finde ich die rote Anzeige “Film” vor dem Namen der Sendung, die natürlich auch nur angezeigt wird, falls ein Spielfilm läuft. Alternativ wird hier je nach Programm auch noch “Serie” oder “Live” angezeigt.

Was mich jetzt persönlich ein wenig stört ist das neue Auswahlfenster, welches angezeigt wird wenn man einfach bei laufendem Programm auf die “OK”-Taste drückt. Bei Vorgängermodell gelangte man so gleich in die Programmübersicht. Beim Kathrein UFS 923 ist das anders, hier kommt noch eine vorherige Abfrage mit den folgenden 4 Auswahlmöglichkeiten.

Auswahlfenster beim Druck auf die OK-Taste

Auswahlfenster beim Druck auf die OK-Taste

Ich denke das ist etwas gewöhnungsbedürftig, man muss halt ein mal mehr bestätigen, wenn man einfach in die Programmliste möchte. Ansonsten macht die Unterteilung an der Stelle schon Sinn, es sind ja doch die wichtigen Funktionen wie Favoriten und Bild/Ton-Einstellungen dort hinterlegt, ich denke da wollte man an der Stelle die Bedienung etwas vereinfachen und wichtige Funktionen besser erreichbar machen.

Der elektronische Programmführer (EPG)

Das EPG bei Kathrein halte ich persönlich für sehr gut umgesetzt und übersichtlich. Es arbeitet mit den “tvtv-EPG-Daten”, die eine Programmvorschau je nach Sender von bis zu 14 Tagen bei bis zu 60 Sendern erlauben. Zudem bietet das EPG noch zahlreiche Suchfunktionen, Sortierung nach Sparten, ausserdem kann eine Liste mit eigenen Programmtips angelegt werden.

Folgendermassen sieht das EPG aus:

Die EPG-Übersicht des Kathrein UFS 923

Die EPG-Übersicht des Kathrein UFS 923

Direkt über das EPG kann man sich auch bequem anzeigen lassen, ob es von einer bestimmten Sendung noch weitere Sendetermine gibt, ob es noch weitere Sendungen mit den gleichen Schauspielern gibt. Außerdem ist eine Stichwortsuche sowie eine Volltextsuche im Programmführer möglich.

Detaillierte Suchfunktionen im Premium tvtv-EPG bei Kathrein

Detaillierte Suchfunktionen im Premium tvtv-EPG bei Kathrein

Befindet man sich im EPG, kann durch einen Druck auf die gelbe Taste auf der Fernbedienung das jeweilge EPG des ausgewählten Programms dargestellt werden. Hier wird dann auch mit den kleinen Stickern dargestellt, ob ein “Film”, eine “Serie” oder “Live”-Ereignisse gesendet werden, das gefällt mir sehr gut. Sendungen können gleich per Knopfdruck als Aufnahme einprogrammiert werden, das Gerät schaltet sich dann zur Aufnahmezeit automatisch ein und nimmt die Sendung auf. Auch eine Sortierung nach Sparten ist im EPG zu finden, zudem kann man das EPG nach Stichworten durchsuchen.

EPG-Ansicht eines ausgewählten Senders

EPG-Ansicht eines ausgewählten Senders

Timeshift und Aufnahmefunktion

Der Kathrein UFS 923 verfügt dank seiner eingebauten Festplatte über permanentes Timeshift. Was genau das ist, ist schnell erklärt. Sobald das Gerät eingeschaltet ist, wird automatisch das laufende Programm mit aufgezeichnet, hierzu steht dem UFS 923 ein reservierter Bereich auf der Festplatte zur Verfügung, der von 5GB bis 20GB frei eingestellt werden kann. Beim Timeshift kann das laufende Programm einfach per Tastendruck angehalten werden, wenn beispielsweise das Telefon klingelt und grade die Tagesschau läuft. Ein Druck auf die Pausentaste genügt und das Programm bleibt einfach stehen. Drückt man später nochmal auf die Taste läuft die Sendung weiter. Diese Funktion bieten mittlerweile eigentlich alle Sat-Receiver, die über eine Festplatte (intern oder extern) verfügen. Was die Timeshift-Funktion beim Kathrein aber zu etwas besonderem macht ist die Möglichkeit, durch das Timeshift auch Sendungen bis zu einem gewissen Punkt auch rückwirkend aufzunehmen!

Ausgereifte Timeshift-Funktionen beim Kathrein UFS 923

Ausgereifte Timeshift-Funktionen beim Kathrein UFS 923

Nehmen wir mal an es läuft grade eine Sendung, die man von Anfang an gesehen hat und die einem im nachhinein gefällt und man denkt, ach hättest Du die mal aufgenommen. Das geht dank permanentem Timeshift beim Kathrein dann einfach. Ein Druck auf die Aufnahme-Taste genügt und man bekommt eine Auswahlmöglichkeit, ob man die Sendung “von Beginn”, “ab jetzt” oder “später” aufnehmen möchte. Wählt man “von Beginn” aus, wird die Sendung rückwirkend aus dem Timeshift-Speicher heraus in eine Aufnahme umgewandelt, die dann komplett auf der Festplatte vorliegt, finde ich wirklich genial diese Funktion!

……..hier kommt noch mehr………..

Stromverbrauch

Interessant ist in der heutigen Zeit natürlich auch der Stromverbrauch eines Gerätes mit so vielen Funktionen, integrierten Festplatte und Twin Tuner. Hier war ich natürlich sehr gespannt, wie der Kathrein UFS 923 sich so gibt. Folgende Ergebnisse sind dabei rausgekommen:

Der Kathrein UFS 923 verbraucht 20W in laufenden Betrieb

Der Kathrein UFS 923 verbraucht 20W in laufenden Betrieb

Im laufenden Betrieb verbraucht der UFS 923 grade mal 20 Watt, schaltet man in den Standby bleiben noch 0,2 Watt übrig. Steckt man beispielsweise ein Alphacrypt Modul ein, erhöht sich der Verbrauch auf knapp 22 Watt, ein Diablo WiFi lässt den Verbrauch auf 23,7 Watt steigen.

Festplatte gegen größeres Modell auswechseln

Da der Preisunterschied zwischen dem Kathrein UFS 923 250GB Modell und dem 1000GB Modell derzeit ca. 100 Euro beträgt, liegt es doch nahe, sich das 250GB Modell anzuschaffen und die Festplatte selbst gegen ein 1TB Modell auszutauschen. Leider scheint genau das aktuell ohne Hilfsmittel noch nicht möglich zu sein. Folgendes Video zeigt, was der UFS 923 macht, wenn man die Festplatte einfach auswechselt. Im Video ist eine 2TB Festplatte zu sehen, aber auch bei einer 1TB Platte ist der Effekt der gleiche.

httpv://www.youtube.com/watch?v=tF7iVTeYXi0

Scheinbar ist die Software des Kathrein UFS 923 noch nicht in der Lage, größere Festplatten selbst für den Gebrauch im Gerät vorbereiten zu können. Ab Werk werden die 1TB-Geräte wohl bereits mit vorkonfigurierten und partitionierten Festplatten bestückt. Hier muss Kathrein noch nachbessern.

Das Kathrein Netzwerkinterface

Das Netzwerkinterface des Kathrein UFS 923 erreicht man im Browser (IE, Firefox, Chrome…) über die Eingabe der IP-Adresse gefolgt von Port 9000, also beispielsweise wie bei mir wäre es:

http://192.168.36.35:9000

Das Netzwerkinterface des Kathrein UFS 923

Das Netzwerkinterface des Kathrein UFS 923

Man darf von diesem Netzwerkinterface allerdings noch nicht so viel wie von einem Enigma2 Receiver erwarten, es sind lediglich EPG-Funktionen und eine Streaming-Funktion enthalten. Aufnahmen lassen sich somit auch über den Browser bequem in den Kathrein Receiver einprogrammieren. Ausserdem kann man auf das Aufnahmen-Archiv auf der Festplatte zugreifen und die Aufnahmen als ts-Stream lokal abspeichern.

Ansicht der Aufnahmen über Netzwerkinterface

Ansicht der Aufnahmen über Netzwerkinterface

 

Der Testbericht wird in Kürze fortgeführt……..

Hier noch ein paar Quickinfos, da mich doch schon einige Fragen per Mail oder Kommentar erreicht haben:

  • Der UFS 923 hat exakt das gleiche Webinterface wie der UFS 922 (keine zusätzlichen Menüpunkte)
  • Er kann demnach auch ins Netz streamen, als Client kann der VLC-Player verwendet werden
  • In den CI+ Slots laufen sowohl das Alphacrypt Modul, als auch das Viaccessmodul problemlos
  • Sky, ORF und SRG Smartcards laufen ebenfalls bisher ohne Probleme
  • Das CI+ Modul für HD+ läuft im UFS 923 ebenfalls problemlos
  • Aufnahmen lassen sich als .ts-Stream via Netzwerk auf den PC kopieren, das geht sowohl bei Free-TV Aufnahmen, als auch bei Pay-TV (HD)-Aufnahmen (getestet mit ORF und SRG).
  • HD+ Aufnahmen liegen verschlüsselt auf der Platte, diese können zwar per FTP auf den PC übertragen werden, sind aber nicht abspielbar
  • HD+ Sendungen können aufgenommen werden, bei der späteren Wiedergabe kann sogar vorgespult werden (kann mir nicht vorstellen dass dies so bleibt!)
  • Beim Timeshift auf HD+ Sendern kann ebenfalls vorgespult werden
  • Übertragungsrate von Aufnahmen auf den PC über FTP liegt konstant bei ca. 7MB/s
  • Das Media-Center spielt DivX und MKV’s ab. MKV’s mit DTS-Ton bleiben weiterhin tonlos, AC3 ohne Probleme
  • Für die Spezis: Der UFS 923 ist bisher über Telnet nicht erreichbar
  • Das Webinterface ist nicht kennwortgeschützt
  • Das Netzwerkinterface ist 100MBit, leider kein Gigabit LAN
  • Unterstütztung für WLAN-USB-Sticks scheinbar nach wie vor nicht vorhanden
  • bei der 250GB Platte handelt es sich um die Western Digital WD2500AVVS mit 8MB Cache

Kathrein UFS 923 – schwarz mit 1TB Festplatte – Weitere Details und Bestellung bei Amazon
Kathrein UFS 923 – silber mit 1 TB Festplatte – Weitere Details und Bestellung bei Amazon
Kathrein UFS 923 – schwarz mit 250GB Festplatte – Weitere Details und Bestellung bei Amazon
Kathrein UFS 923 – silber mit 250GB Festplatte – Weitere Details und Bestellung bei Amazon

Benutzer, die diese Seite fanden, suchten auch nach:


    Fatal error: Call to undefined function mystp_get_terms() in /www/htdocs/w01366bb/hdtv-pro.de/wp-content/themes/hdtvpro/page.php on line 24